TU Berlin

Fachgruppe für Politikwissenschaft und historisch-politische BildungÜber uns

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Über uns

Politisches Lernen gehört zu den Aufgaben der schulischen wie auch der außerschulischen Bildung in staatlichen Einrichtungen. Jugendliche und Erwachsene sollen durch Politische Bildung dazu befähigt werden, selbstbestimmt über politische Sachverhalte zu urteilen und sich an politischen Prozessen nach Maßgabe des eigenen Urteils als mündige Bürger zu beteiligen. Sie ist nicht auf ein Unterrichtsfach beschränkt, sondern in verschiedenen Bereichen schulischen Lernens angesiedelt:

  • im Unterricht bestimmter Fächer (vor allem in Sozialkunde, Gemeinschaftskunde, Gesellschaftskunde, Politische Weltkunde, Weltkunde oder im sozialwissenschaftlichen Unterricht der Grundschule)
  • als Unterrichtsprinzip
  • ganz allgemein durch die schulische Sozialisation.

Unser Verständnis von Fachdidaktik folgt der von Gunter Otto (1975), der unserer Disziplin eine zweifache Funktion zuschreibt: Der einen tragen Fachdidaktiker Rechnung, wenn sie im Alltagsgeschäft der Lehrerausbildung das betreiben, was Otto die "didaktische Sozialisation der Studierenden" nennt, die Lehrer werden wollen. Diese Funktion ist primär darauf gerichtet, den Studierenden als Lehrer zu professionalisieren, d.h., ihn in seinem Fach in dem bestehenden System Schule handlungsfähig zu machen.
Die zweite Funktion unserer Fachdidaktik, ihre "kritische Funktion", ist darauf gerichtet, schulische Bildungsprozesse mit allen ihren Bedingungen und Folgen zu reflektieren und zu beeinflussen.
Ein an diesen Prämissen ausgerichtetes Studium wird den an die Politische Bildung gestellten Herausforderungen gerecht. Sie liegen darin, die enge Verknüpfung zwischen Gesellschaftsentwicklung, Politik und Politischer Bildung zu reflektieren und darauf zu reagieren. Ging es in den fünfziger und sechziger Jahren wesentlich um die Festigung der demokratisch-rechtsstaatlichen Ordnung, stellen heute vor allem folgende Schlüsselprobleme die Politik und die Politische Bildung vor neue Aufgaben (nach Klafki und "Darmstädter Appell"):

Friedensfrage:
Ungeheure Vernichtungspotentiale der ABC-Waffen stellen latent eine Bedrohung des Weltfriedens dar. Dadurch ist eine entscheidende Voraussetzung für demokratisches Zusammenleben, d.h. die Lösung von Konflikten durch öffentliche Diskussionen und Konsens, auf supranationaler wie auch innerstaatlicher Ebene in Frage gestellt.

Umweltfrage
: Mit der globalen Bedrohung der natürlichen Grundlagen menschlicher Existenz wird die Frage nach der ökologischen Verantwortbarkeit unserer Lebens- und Wirtschaftsweise und nach ihrer politischen Beeinflussbarkeit zu einer dauernden Herausforderung für die Gesellschaft.

Gesellschaftlich produzierte Ungleichheit:
Ungleichheit innerhalb der Gesellschaft zeigt sich zwischen sozialen Klassen und Schichten, zwischen behinderten und nicht-behinderten Menschen, zwischen Arbeitenden und Arbeitslosen, zwischen Zugewanderten und einheimischer Bevölkerung. Ungleichheit in internationalem Maßstab drückt sich vor allem in dem Ungleichgewicht zwischen sog. entwickelten und wenig entwickelten Ländern und den daraus resultierenden ökonomischen Beziehungen aus.

Gefahren und Möglichkeiten der neuen technischen Steuerungs- Informations- und Kommunikationsmedien: Die Abhängigkeit der Politik und der Bürger von Informationen weist der medialen Darstellung und Vermittlung eine konstitutive Bedeutung für die Politik zu. Die Medien und insbesondere die sozialen Netzwerke können unter den technischen und institutionellen Bedingungen der heutigen Massenkommunikation Inhalt und Verlauf der politischen Prozesse gravierend beeinflussen.

Erfahrung der Liebe, der menschlichen Sexualität, des Verhältnisses zwischen den Geschlechtern oder gleichgeschlechtlicher Beziehungen: Dieses Schlüsselproblem stellt die Subjektivität ins Zentrum der Betrachtung; durch den Wandel von Werten und Leitbildern der Lebensgestaltung, den Abbau von Traditionen sowie die Individualisierung von Verhaltensweisen treten Orientierungsprobleme vor allem bei Jugendlichen auf, denen adäquat zu begegnen ist.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe